Naturheilpraxen

Home » Naturheilpraxen » 7. Supervision, Forschung und Dokumentation

7. Supervision, Forschung und Dokumentation

 

Feedback

Um die bestmögliche Betreuung zu gewährleisten, ist es uns wichtig, von den PatientInnen zu erfahren, wie sie die Behandlung und Betreuung wahrnehmen und erleben, und welche Anregungen und Kritik sie eventuell haben.
Hierfür haben wir einen entsprechenden Patientenfragebogen entwickelt, mit dem Sie (falls gewünscht, auch anonym) die Möglichkeit haben, Ihre Meinung zu äußern.

Dokumentation

Um aus gelungenen Heilungsprozessen schwieriger chronischer Erkrankungen weiter lernen zu können, werden die entsprechenden Patientenfragebögen anonymisiert gesondert dokumentiert und ausgewertet.

Supervision und Fortbildung

Supervision und Fortbildung sind regelmäßige Pflicht für alle Mitarbeiter in den Naturheilpraxen.

Wir arbeiten in Kooperation und Austausch mit Schulmedizinern, Kliniken, Instituten, Organisationen und Universitäten im Sinne der Ganzheitsmedizin.
Alle Therapeuten sind neben ihrer Praxistätigkeit auch im Rahmen von entsprechenden Ausbildungen, Seminaren und Vorträgen im Weg der Mitte und in anderen Institutionen als DozentInnen tätig, um so eine Weitergabe der praktischen Erfahrungen zum Wohle der Lernenden und Patienten zu ermöglichen. Unser Team führt u. a. Fortbildungen in Naturheilkunde für Krankenschwestern und -pfleger diverser Berliner Krankenhäuser und Ausbildungsinstituten durch.

Forschungsprojekte des Weg der Mitte zum Wohle der PatientInnen

  • Die naturheilkundlichen Patienten-Programme für an Rheuma erkrankte Menschen
  • Das Tinnitus-Programm
  • Das Azidose-Programm
  • BenefitYoga®

Programmentwicklung für Patientenschulungen

Heute geht es nicht mehr darum, zwischen Schulmedizin und naturheilkundlicher Medizin zu wählen, sondern gefragt ist die sinnvolle Kombination konventioneller und naturheilkundlicher Ansätze und Methoden - je nach Bedarf... Insofern ist das Angebot der naturheilkundlichen Weg der Mitte-Gemeinschaftspraxen im Sinne einer Komplementärmedizin zu sehen, die auf Kooperation mit der Schulmedizin setzt, und dies seit vielen Jahren.