Weg der Mitte

Home » Weg der Mitte » Das Integrative Lernen™

Das Integrative Lernen™

im WEG DER MITTE

Die zentrale Lernmethodik des Weg der Mitte ist das Integrative Lernen™. Es ist ein methodenintegrativer Ansatz, der eine Verbindung zwischen theoretischem Wissen, praktischer Erfahrung sowie persönlicher Integration im Alltag schafft  - unter Beteiligung aller Sinne, der körperlichen, emotionalen und geistigen Ebene des Menschen. Er umfasst Studium und praktisches Arbeiten zugleich.


Das Fundament des Integrativen Lernens™ ist das Prinzip der Achtsamkeit, das Üben bewusster, nicht wertender, ganzheitlicher Selbst- und Fremdwahrnehmung. Diese Wahrnehmung des gegenwärtigen Befindens geht einher mit dem Erkennen gesundheitsschädlicher, Stress fördernder Muster im eigenen Leben sowie der Entwicklung eines individuellen gesundheitsfördernden und gesundheitserhaltenden Lebensstils, eine Integrale Gesundheits- und Lebenspraxis mit einem ausgewogenen Rhythmus.

Der Alltag im Kloster Gerode ist ein ideales Lernfeld und praktisches Beispiel für die Umsetzung des Integrativen Lernens™. Er wird in Zusammenarbeit und Gemeinschaftlichkeit von Dozenten und Gästen gelebt. Die tägliche gemeinsame Zeit für die Mithilfe in Haus oder Garten (Seva - mit Achtsamkeit im Tun) ist z.B. entsprechend dem Konzept des Integrativen Lernens™ ein wesentlicher Bestandteil des "Klosterlebens". Parallel zur Wissensvermittlung entsteht durch die praktische Anwendung ein Punkt der inneren Ruhe, Besinnung und Verbundenheit. Diese Verbindung zu sich selbst und mit anderen gibt die Möglichkeit, klarer zu denken und zu fühlen, besser zu lernen und sich selbst und den Mitmenschen mit größerer Sensibilität zu begegnen. Körperübungen und Zeiten der Stille (Meditation) sind ebenfalls Teil aller Programme.