Aus- & Fachfortbildungen

Home » Aus- & Fachfortbildungen » Craniosacral-Therapie » Der Mensch als Embryo - der Embryo im Menschen

Termine in Berlin

Der Mensch als Embryo - der Embryo im Menschen

Dozent(en): Jaap van der Wal
Preis: € 450,-

Datum: 28. - 31.10.21
Zeit: Do. 10-18, Frei– Sa. 9 – 18 Uhr, So. 9 – 16 Uhr, Schule für Eurythmische Art und Kunst, Argentinische Allee 23, 14163 Berlin

Online anmelden

Der Mensch als Embryo - der Embryo im Menschen

„Der Körper entwickelt sich aus uns, nicht umgekehrt. Wir schufen unseren Körper, Zelle für Zelle schufen wir ihn“. (Rumi 1207-1273).

Neuzeitliche Methoden machen es möglich, die Prozesse der Befruchtung, Em-bryonalentwicklung und Geburt weitgehend zu beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, sich zu vergegenwärtigen, was ein menschlicher Embryo eigentlich ‚im Wesen‘ ist und wie die Ergebnisse moderner naturwissenschaftlicher Embryologie vom geisteswissenschaftlichen Gesichtspunkt aus zu betrachten sind. Der Mensch ist ein lebendiges Wesen, und jedes lebendige Wesen ist mehr als ein räumlich-physischer Körper. Er entwickelt sich ein Leben lang, physisch und geistig.

Der menschliche Leib bekommt während der Embryonalentwicklung seine Gestalt in einem ständigen Prozess der Wandlung. Wachstums- und Entwicklungsgebärden menschlichen Verhaltens können beschrieben und verstanden werden als eine Vorübung der später ‘freiwerdenden’ physiologischen und seelischen Funktionen. Das Verstehen der embryonalen Entwicklung kann uns helfen, die Gesetzmäßigkeiten der menschlichen Entwicklung zu erkennen.

Mit Hilfe der schon von Goethe gekannten phänomenologischen Anschauungsmethode ist die Gestik dieser Prozesse als menschliches Verhalten zu verstehen. In dieser Phase sind z. B. bereits die Ereignisse, die die Entwicklung des Menschen begleiten, fast klar ‘abzulesen’. Biographie und Biologie kommen auf diese Weise zusammen.

Ziel der Fachfortbildung ist es, Teilnehmern Entwicklungsprozesse, die die Grundlage des Erdendaseins jedes menschlichen Individuums bilden, miterleben zu lassen -  nicht nur mit dem Verstand, sondern besonders mit dem Herzen. Durch den Blick auf die Embryonalentwicklung des Menschen (‘Embryosophie’) werden neue Perspektiven eröffnet hinsichtlich Polaritäten und Dreigliederung, Mikrokosmos und Makrokosmos, Erblichkeit und Inkarnation. Das kann bedeutsam sein für ein tieferes Verständnis ganzheitlicher Heilung.

Die Fachfortbildung richtet sich sowohl an Craniosacral-Therapeuten, Osteopathen, Mediziner, Hebammen, Physiotherapeuten, Yogatherapeuten als auch an alle, die das Verständnis menschlicher Existenz vertiefen möchten.

  • „Der Körper entwickelt sich aus uns, nicht anders herum“. Mind and Body in der Gebärmutter
  • Der Embryo in uns: Der Mensch als Geist, Bewegung und Materie. Man is Mind, Motion, Matter (AT Still)
  • Die Konzeption: Kinder kommen nicht von uns aber durch uns. „Eure Kinder sind nicht eure Kinder“
  • Polarität in der menschlichen Gestalt als Ausdruck der „Zwei-Einheit“ von Geist und Körper
  • Der Mensch und seine Hüllen - klein in einer großen Welt
  • Menschwerdung: Der aufrecht gehende Mensch als Bild der Freiheit
  • Der Mensch als „erwachsener Embryo“
  • Gleichgewicht, Bilanz als Prinzip des Menschen
  • Die „Entstehung“ der Mitte und Dreigliederung
  • Faszie und Blut - die Organe des Inneren
  • Die Polarität der Glieder: „Arme als Glieder der Mitte“
Spezifische Vorkenntnisse der Embryologie werden nicht unbedingt vorausgesetzt. Die Seminare werden begleitet von Übungen wie u. a. Formenzeichnen und Bewegung.

„Man muss den Dingen die eigene,
stille ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt und durch
nichts gedrängt oder beschleunigt
werden kann“ - Rilke